Question: Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

Contents

Der Titel gehört zur extrem beliebten Gattung der Multiplayer-Online-Battle-Arena-Spiele — in der Szene bekannt unter dem knappen Titel Moba. Jeder Zocker übernimmt die Kontrolle eines Helden. Diese Helden haben individuelle Fähigkeiten, die Ihre Stärken und Schwächen definieren. So gibt es offensive und unterstützende Figuren. Zwar können Sie auch gegen den Com­puter trainieren, das bringt aber wenig. Erst Duelle mit echten Gegnern bringen die nötigen Erfahrungswerte.

Wer sich darauf einlässt, der muss enorm viel üben — und erlebt Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? sowohl fiese Tiefschläge als auch motivierende Er­folge.

Immerhin: Das Spiel ist Free­-to­-Play, es kostet also nichts. Im Wettkampf treten zweiTeams mit je fünf Spielern gegeneinander an. Ein Team besteht aus Terroristen, das andere ist die Anti-Terror-Einheit. In bis zu 30 Runden kämpfen die Zocker mit allen Waffen um den Sieg — stirbt ein Teammitglied, scheidet der Spieler bis zur nächsten Runde aus. Zwischendurch werden die Seiten gewechselt, damit jedes Team in die Vorzüge der jeweiligen Gruppe kommt.

Vor allem, wenn Freunde mit von der Partie sind. Das Spiel von Entwickler Riot Games begeistert seit dem Start 2009 eine stetig wachsende Fangemeinde. Ein derart beliebtes und deshalb langlebiges Game ist eine große Besonderheit in der schnelllebigen Spiele-Industrie. Die Massen schauten dabei zu — und tun das bis heute. Jedes Team versucht, die gegnerische Basis zu knacken. Typisch für das Genre verfügen die Helden über spezielle Fähigkeiten und entsprechende Rollen auf dem Schlachtfeld.

Nur wer seine Charaktere perfekt beherrscht, hat eine Chance, die Liga-Leiter hochzuklettern — und vielleicht sogar mal Fuß in einem Profi-Team zu fassen. Das kann motivieren, aber auch frustrieren.

Am besten rekru­tieren Sie ein paar Freunde. Kosten haben Sie keine, das Spiel ist gratis. » League of Legends: Reality-Show in Planung Entwickler Blizzard gilt zurecht als Hit-Garant. Und lieben es — einige vielleicht zu sehr: Tagtäglich landen neue, vom Spiel inspirierte Schmuddelfilme im Netz. Vor dem Gefecht wählen Spieler einen aus derzeit 27 Helden aus, die alle ganz eigene Stärken und Schwächen sowie Spezialattacken haben.

Für maximale Schlagkraft sollten sich die Helden eines Teams mit ihren Fähigkeiten sinnvoll ergänzen: So gibt es Cha- raktere, die besonders gut Schaden austeilen, andere heilen vorwiegend Teammitglieder oder halten den Feind mit Barrieren auf. Daher ist auch das Teamplay im Ego-Shooter essenziell. Spannend: Die Mannschaften sind dabei einer Stadt zugeordnet. Das soll bei den Zuschauern mehr Identifikation mit den Teams stiften.

Denn mit einer Truppe zum Beispiel nur aus Heilern ist die Niederlage garantiert. Genau das macht aber den Reiz des Games aus: In den flotten Kämpfen erfinden Spieler ihre Taktik immer wieder neu. Knapp 50 Euro kostet der Spaß. Weltweit fast zwei Millionen Zocker loggen sich mittlerweile täglich beim Shooter ein, der das sogenannte Battle-Royale-Prinzip zum Hit gemacht hat.

Das Konzept ist simpel, aber fesselnd: 100 Spieler landen per Fallschirm auf einer Insel und machen sich auf die Suche nach Ausrüstung und Waffen — um sich damit abzumurksen.

Nach und nach verkleinert eine Gaswolke das Spielgebiet, bis nur noch ein winziger Bereich bleibt.

Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

Die Faszination des Titels liegt in den enorm spannenden Momenten, die sich im Laufe einer Partie ergeben. Und sie sind die perfekte Grundlage für attraktiven eSport; die ersten großen Turniere liefen bereits. ßigen Abständen Probleme mit der Verbindungsstabilität. Für rund 30 Euro steigen hier realitätsnahe Feuergefechte auf ausladenden, aber durchdachten Karten.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Das Runde muss in 50 Wettbewerben ins Eckige, darunter auch die Bundesliga. Sehr beliebt ist der Ultimate-Team-Modus, in dem sich nach dem Sammelkarten-Prinzip Traummannschaften zusammenstellen lassen, etwa mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi als Flügelzange. Der Fußballverband Frankreichs baut sogar eine eigene eSport-Nationalmannschaft auf. Die Downloadversion kostet derzeit circa 40 Euro.

Jeder Ableger ruft den Spieler mit einem anderen Kriegsszenario an die Front. In der Ego-Perspektive schalten Zocker entweder allein oder mit ihrem Team die Gegner aus, etwa im allseits beliebten Team-Deathmatch-Modus. Die flotten Gefechte erfordern viel Geschick, doch im Chaos fällt auch für Gelegenheitsspieler immer mal ein Kill ab.

Spannend: Nach einem Jahr wechseln die Turniere auf die jeweils aktuelle Version. So müssen sich die Profi-Teams regelmäßig an neue Karten, andere Waffen und Mechaniken gewöhnen. Pro-Gamer bauten sich Karrieren auf, sackten sechsstellige Jahreseinkommen ein und wurden von Fans gefeiert wie Popstars. Um den Gegner in die Knie zu zwingen, ist aber weniger Masse als die perfekte Strategie gefragt.

Das Spiel endet, wenn die Gebäude eines Duellanten in Schutt und Asche liegen — oder einer vorher aufgibt. Bei den intensi- ven Gefechten tippen Profi-Zocker bis zu 500-mal pro Minute auf die Maus oder Tastatur. Mittlerweile ist er einer der erfolgreichsten Titel der Szene. Ohne Einarbeitungszeit geht daher nichts. Ein Erfolgsfaktor ist das gut umgesetzte Freemium-Modell: Prinzipiell ist das Spiel kostenlos, für besondere Panzer und Funktio- nen zahlen Spieler drauf.

Aber auch das denkbar einfache Spielprinzip lockt die Zocker: Sie setzen sich in den Fahrersitz von mehr als 500 Panzern aus der Mitte des 20. Jahrhunderts und nehmen ihre Gegner unter Beschuss. Dabei treffen zwei Teams mit jeweils sieben Spielern aufeinander; eines muss angreifen, das andere verteidigen. Den Angreifern bleiben zehn Minuten, um entweder das ganze feindliche Bataillon auszuschalten oder zwei Ziele auf der Karte einzunehmen. Dank festem Einkommen soll eSport-Profi so zu einer realistischen Berufswahl werden.

Bislang qualifiziert sich aber nur das jeweils beste Team einer Region für die Weltmeisterschaft. Wer den historischen Maschinen etwas abgewinnen kann, sollte auf jeden Fall mal Probe rollen — kostet ja nichts.

Das erste Free-to-Play-Spiel des Kult-Entwicklers Blizzard ist also ein voller Erfolg. In den Matches stehen Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? zwei Duellanten gegenüber. Ziel ist es, die Lebenspunkte der gegnerischen Figur auf null zu bringen. Dazu bedient sich jeder Zocker aus seinem individuellen Deck mit 30 Karten. Zug um Zug legen die Duellanten dann strategisch geschickt Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

Karten auf den Tisch. Locations mit Holzmöbeln, Fässern und knisterndem Kaminfeuer heben sich angenehm vom üblichen Spektakel ab. Etwas Gespür für Taktik ist also eine Grundvoraussetzung. Das kann zunächst frustrieren, aber später auch große Freude bereiten. Tipp: einfach mal ins Spiel reinschnuppern. Seit dem holprigen Start am 1. Kein Wunder, denn die Gefechte zwischen Spezialeinheiten und Geiselnehmern sorgen für mächtig Adrenalin im Blut.

Es ist aber nicht nur ein schneller Finger am Ab- zug gefragt, sondern auch Köpfchen, denn die vielen Gadgets und zerstörbaren Kulissen bieten den beiden Fünferteams viele taktische Optionen.

Terroristen etwa verstärken Wände mit Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? und legen Sprengfallen aus. Spezialeinheiten spähen mit fahrenden Mini-Drohnen die Umgebung aus oder schaffen sich per Sprengdecke neue Durchgänge. Toll: Hersteller Ubisoft ergänzt das Spiel regelmäßig mit neuen Karten sowie weiteren Charakteren mit individuellen Fähigkeiten und spornt mit hoch dotierten Wett- bewerben die eSport-Teams an.

Das letzte Turnier-Highlight: das Six Major, das vom 13. August 2018 auf dem futu- ristischen Messegelände Expo Porte de Versailles in Paris stattfand. Hier kampfen die 16 besten Pro- League-Teams der Welt um ein Preisgeld in Höhe von 350. Einsteiger dürfte das Geballer aber zunächst frustrieren, da sie ein Bildschirmtod erst mal zum Zusehen verdonnert.

Und weil das Prinzip süchtig macht, begeistert das Gekicke mit Kotflügel und Motorhaube seit dem Start 2015 eine stetig wachsende Fangemeinde. Das Spielprinzip ist denkbar einfach: In einer Partie treten zwei Mannschaften mit jeweils bis zu vier Spielern gegeneinander an und versuchen, in fünf Minuten möglichst viele Tore zu schießen.

Dazu brettern die Spieler mit ihren Pixelautos durch die Arenen, zünden Turbos und wirbeln durch die Luft.

Die Wendigkeit der Boliden erlaubt aberwitzige Manöver. So sind Flankenläufe und hohe Bälle in den Strafraum mit anschließender Direktabnahme die effektivsten Taktiken, fast wie beim klassischen Fußball. Bis Einsteigern derartige Kunststücke am Gamepad gelingen, vergehen aber Dutzende Stunden. Das sieht wohl auch das eSport-Publikum so, das immer zahlreicher bei den Übertragungen einschaltet und den kurzweiligen Spaß genießt.

Durch das faire Matchmaking fahren sie Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? und regelmäßig Siege ein. Und dank der kurzen Runden eignet sich das Spiel auch super für eine schnelle Partie zwischendurch. Der Titel gehört zur extrem beliebten Gattung der Multiplayer-Online-Battle-Arena-Spiele — in der Szene bekannt unter dem knappen Titel Moba.

Jeder Zocker übernimmt die Kontrolle eines Helden. Diese Helden haben individuelle Fähigkeiten, die Ihre Stärken und Schwächen definieren. So gibt es offensive und unterstützende Figuren. Zwar können Sie auch gegen den Com­puter trainieren, das bringt aber wenig. Erst Duelle mit echten Gegnern bringen die nötigen Erfahrungswerte. Wer sich darauf einlässt, der muss enorm viel üben — und erlebt dabei sowohl fiese Tiefschläge als auch motivierende Er­folge.

Immerhin: Das Spiel ist Free­-to­-Play, es kostet also nichts. Im Wettkampf treten zweiTeams mit je fünf Spielern gegeneinander an. Ein Team besteht aus Terroristen, das andere ist die Anti-Terror-Einheit.

In Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? zu 30 Runden kämpfen die Zocker mit allen Waffen um den Sieg — stirbt ein Teammitglied, scheidet der Spieler bis zur nächsten Runde aus. Zwischendurch werden die Seiten gewechselt, damit jedes Team in die Vorzüge der jeweiligen Gruppe kommt. Vor allem, wenn Freunde mit von der Partie sind. Das Spiel von Entwickler Riot Games begeistert seit dem Start 2009 eine stetig wachsende Fangemeinde. Ein derart beliebtes und deshalb langlebiges Game ist eine große Besonderheit in der schnelllebigen Spiele-Industrie.

Die Massen schauten dabei zu — und tun das bis heute. Jedes Team versucht, die gegnerische Basis zu knacken.

Free

Typisch für das Genre verfügen die Helden über spezielle Fähigkeiten und entsprechende Rollen auf dem Schlachtfeld. Nur wer seine Charaktere perfekt beherrscht, hat eine Chance, die Liga-Leiter hochzuklettern — und vielleicht sogar mal Fuß in einem Profi-Team zu fassen.

Das kann motivieren, aber auch frustrieren. Am besten rekru­tieren Sie ein paar Freunde. Kosten haben Sie keine, das Spiel ist gratis. » League of Legends: Reality-Show in Planung Overwatch Entwickler Blizzard gilt zurecht als Hit-Garant. Und lieben es — einige vielleicht zu sehr: Tagtäglich landen neue, vom Spiel inspirierte Schmuddelfilme im Netz.

Vor dem Gefecht wählen Spieler einen aus derzeit 27 Helden aus, die alle ganz eigene Stärken und Schwächen sowie Spezialattacken haben. Für maximale Schlagkraft sollten sich die Helden eines Teams mit ihren Fähigkeiten sinnvoll ergänzen: So gibt es Cha- raktere, die besonders gut Schaden austeilen, andere heilen vorwiegend Teammitglieder oder halten den Feind mit Barrieren auf. Daher ist auch das Teamplay im Ego-Shooter essenziell. Spannend: Die Mannschaften sind dabei einer Stadt zugeordnet.

Das soll bei den Zuschauern mehr Identifikation mit den Teams stiften. Denn mit einer Truppe zum Beispiel nur aus Heilern ist die Niederlage garantiert. Genau das macht aber den Reiz des Games aus: In den flotten Kämpfen erfinden Spieler ihre Taktik immer wieder neu. Knapp 50 Euro kostet der Spaß. Weltweit fast zwei Millionen Zocker loggen sich mittlerweile täglich beim Shooter ein, der Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

sogenannte Battle-Royale-Prinzip zum Hit gemacht hat. Das Konzept ist simpel, aber fesselnd: 100 Spieler landen per Fallschirm auf einer Insel und machen sich auf die Suche nach Ausrüstung und Waffen — um sich damit abzumurksen.

Nach und nach verkleinert eine Gaswolke das Spielgebiet, bis nur noch ein winziger Bereich bleibt. Die Faszination des Titels liegt in den enorm spannenden Momenten, die sich im Laufe einer Partie ergeben.

Und sie sind die perfekte Grundlage für attraktiven eSport; die ersten großen Turniere liefen bereits. ßigen Abständen Probleme mit der Verbindungsstabilität.

Für rund 30 Euro steigen hier realitätsnahe Feuergefechte auf Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?, aber durchdachten Karten. Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Das Runde muss in 50 Wettbewerben ins Eckige, darunter auch die Bundesliga.

Sehr beliebt ist der Ultimate-Team-Modus, in dem sich nach dem Sammelkarten-Prinzip Traummannschaften zusammenstellen lassen, etwa mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi als Flügelzange. Der Fußballverband Frankreichs baut sogar eine eigene eSport-Nationalmannschaft auf.

Die Downloadversion kostet derzeit circa 40 Euro. Jeder Ableger ruft den Spieler mit einem anderen Kriegsszenario an die Front. In der Ego-Perspektive schalten Zocker entweder allein oder mit ihrem Team die Gegner aus, etwa im allseits beliebten Team-Deathmatch-Modus.

Die flotten Gefechte erfordern viel Geschick, doch im Chaos fällt auch für Gelegenheitsspieler immer mal ein Kill ab. Spannend: Nach einem Jahr wechseln die Turniere auf die jeweils aktuelle Version. So müssen sich die Profi-Teams regelmäßig an neue Karten, andere Waffen und Mechaniken gewöhnen.

Pro-Gamer bauten sich Karrieren auf, sackten sechsstellige Jahreseinkommen ein und wurden von Fans gefeiert wie Popstars. Um den Gegner in die Knie zu zwingen, ist aber weniger Masse als die perfekte Strategie gefragt. Das Spiel endet, wenn die Gebäude eines Duellanten in Schutt und Asche liegen — oder einer vorher aufgibt.

Bei den intensi- ven Gefechten tippen Profi-Zocker bis zu 500-mal pro Minute auf die Maus oder Tastatur. Mittlerweile ist er einer der erfolgreichsten Titel der Szene. Ohne Einarbeitungszeit geht daher nichts. Ein Erfolgsfaktor ist das gut umgesetzte Freemium-Modell: Prinzipiell ist das Spiel kostenlos, für besondere Panzer und Funktio- nen zahlen Spieler drauf.

Aber auch das denkbar einfache Spielprinzip lockt die Zocker: Sie setzen sich in den Fahrersitz von mehr als 500 Panzern aus der Mitte des 20.

Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

Jahrhunderts und nehmen ihre Gegner unter Beschuss. Dabei treffen zwei Teams mit jeweils sieben Spielern aufeinander; eines muss angreifen, das andere verteidigen. Den Angreifern bleiben zehn Minuten, um entweder das ganze feindliche Bataillon auszuschalten oder zwei Ziele auf der Karte einzunehmen.

Dank festem Einkommen soll eSport-Profi so zu einer realistischen Berufswahl werden. Bislang qualifiziert sich aber nur das jeweils beste Team einer Region für die Weltmeisterschaft. Wer den historischen Maschinen etwas abgewinnen kann, sollte auf jeden Fall mal Probe rollen — kostet ja nichts.

Das erste Free-to-Play-Spiel des Kult-Entwicklers Blizzard ist also ein voller Erfolg. In den Matches stehen sich zwei Duellanten gegenüber. Ziel ist es, die Lebenspunkte der gegnerischen Figur auf null zu bringen. Dazu bedient sich jeder Zocker aus seinem individuellen Deck mit 30 Karten. Zug um Zug legen die Duellanten dann strategisch geschickt die Karten auf den Tisch. Locations mit Holzmöbeln, Fässern und knisterndem Kaminfeuer heben sich angenehm vom üblichen Spektakel ab. Etwas Gespür für Taktik ist also eine Grundvoraussetzung.

Das kann zunächst frustrieren, aber später auch große Freude bereiten. Tipp: einfach mal ins Spiel reinschnuppern. Rainbow Six Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021? Siege Seit dem holprigen Start am 1. Kein Wunder, denn die Gefechte zwischen Spezialeinheiten und Geiselnehmern sorgen für mächtig Adrenalin im Blut. Es ist aber nicht nur ein schneller Finger am Ab- zug gefragt, sondern auch Köpfchen, denn die vielen Gadgets und zerstörbaren Kulissen Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

den beiden Fünferteams viele taktische Optionen. Terroristen etwa verstärken Wände mit Metallplatten und legen Sprengfallen aus. Spezialeinheiten spähen mit fahrenden Mini-Drohnen die Umgebung aus oder schaffen sich per Sprengdecke neue Durchgänge. Toll: Hersteller Ubisoft ergänzt das Spiel regelmäßig mit neuen Karten sowie weiteren Charakteren mit individuellen Fähigkeiten und spornt mit hoch dotierten Wett- bewerben die eSport-Teams an.

Das letzte Turnier-Highlight: das Six Major, das vom 13. August 2018 auf dem futu- ristischen Messegelände Expo Porte de Versailles in Paris stattfand. Hier kampfen die 16 besten Pro- League-Teams der Welt um ein Preisgeld in Höhe von 350. Einsteiger dürfte das Geballer aber zunächst frustrieren, da sie ein Bildschirmtod erst mal zum Zusehen verdonnert. Und weil das Prinzip süchtig macht, begeistert das Gekicke mit Kotflügel und Motorhaube seit dem Start 2015 eine stetig Welches Spiel hat die meisten aktiven Spieler 2021?

Fangemeinde. Das Spielprinzip ist denkbar einfach: In einer Partie treten zwei Mannschaften mit jeweils bis zu vier Spielern gegeneinander an und versuchen, in fünf Minuten möglichst viele Tore zu schießen.

Dazu brettern die Spieler mit ihren Pixelautos durch die Arenen, zünden Turbos und wirbeln durch die Luft. Die Wendigkeit der Boliden erlaubt aberwitzige Manöver. So sind Flankenläufe und hohe Bälle in den Strafraum mit anschließender Direktabnahme die effektivsten Taktiken, fast wie beim klassischen Fußball.

Bis Einsteigern derartige Kunststücke am Gamepad gelingen, vergehen aber Dutzende Stunden. Das sieht wohl auch das eSport-Publikum so, das immer zahlreicher bei den Übertragungen einschaltet und den kurzweiligen Spaß genießt. Durch das faire Matchmaking fahren sie schnell und regelmäßig Siege ein. Und dank der kurzen Runden eignet sich das Spiel auch super für eine schnelle Partie zwischendurch.

Reach out

Find us at the office

Fleites- Davidow street no. 24, 90132 Windhoek, Namibia

Give us a ring

Kaiya Fazal
+33 795 565 336
Mon - Fri, 8:00-18:00

Tell us about you